vom 10.09.2018

Mohamad Osman: ANGEKOMMEN - Fotoausstellung

Vom 07.-20.09.2018, 19:00-22:00 Uhr, A.-Schweitzer-Schule Wetzlar

  • Fotoausstellung »Angekommen«:
    Vom 07.-20.09.2018, 19:00-22:00 Uhr

    Albert-Schweitzer-Grundschule
    Wiesenaue 20 | D 35578 Wetzlar

Flüchtlingskinder 2015 und heute
Die Ausstellung von Mohamad Osman mit dem Namen »Angekommen« zeigt seine Fotografien von Flüchtlingskindern, die aus Kriegs- und Krisengebieten 2015 nach Deutschland kamen.

Fotografiert wurden sie vom dem syrischen Fotografen 2015 in dem Erstaufnahmelager in der Spilburg (Wetzlar). Beeindruckend ist aber die Gegenüberstellung, die er mit Aufnahmen drei Jahre später – in der Albert-Scheitzer-Schule leistete. Während die Mädchen und Jungen 2015 mit ernsten, traurigen Blick in die Kamera schauen, so ist eine deutliche Verwandlung in den Gesichtern von diesem Jahr zu sehen.

Osmans Bilder erzählten Geschichten über Freundschaft und Schule, über Kindsein und Träume.

Konrektorin Astrid Kaladzis erläuterte, dass die Schule in relativer Nähe zum damaligen Flüchtlingscamp in der Spilburg bis zu 32 Mädchen und Jungen aus verschiedenen Ländern aufgenommen habe. Heute sind noch elf Geflüchtete in einer Intensivklasse der Schule.

Ausstellung zeigt: die Kinder haben in Wetzlar eine neue Heimtat gefunden
Kaladzis erläuterte in ihrer Begrüßung der rund 80 Gäste, die am Fr., 07.09.2018 zur Ausstellungseröffnung gekommen waren, dass ihre Schule mit Mohamad Osman habe einen syrischen Fotografen gefunden habe, der seit seiner Ankunft in Mittelhessen viele Flüchtlinge porträtierte. Die Schule habe Osman dann 2018 beauftragt, die Kinder zu fotografieren. Zusätzlich erteilt Osman einer Schülergruppe Unterricht im Fotografieren.

Wir sind die Aufrichtigen
Kaladzis erklärte, die Ausstellung werde in einer Zeit eröffnet, in der wieder andere Töne in Deutschland laut werden. Damit wies sie auf die Ereignisse in Chemnitz hin. »Wir sind die Aufrichtigen«, so Kaladzis. »Diese Ausstellung ist ein Zeichen für Fremdenfreundlichkeit. Die Schule wird ihren Kurs für die Förderung von Kindern, die vor Krieg und Katastrophen flüchteten, fortsetzen. Die Ausstellung zeigt, dass die Kinder nicht nur am Ende ihrer Flucht angekommen sind, sondern auch hier in Wetzlar ihre Heimtat gefunden haben.

Der aus Aleppo stammende und gelernte Fotograf Osman schilderte seine Flucht, nachdem die syrischen Stadt im syrischen Krieg zwischen 2012 und 2016 stark zerstört wurde. In Wetzlar habe sei er schnell aufgenommen worden und engagiert sich seitdem in der Flüchtlingshilfe. Bei den Maltesern ist er Koordinator für ehrenamtliche Integrationslotsen. In Mittel- und Südhessen hat er bereits viele Ausstellungen bestückt.

Unterstützung durch die Fotofreunde Wetzlar und von Leica
Osman dankte den Fotofreunden Wetzlar, die ihm die erste Kamera besorgt hatten. Er selbst habe bei seiner Flucht aus Aleppo nichts mitnehmen können, außer das, was er auf dem Leib trug. Auch die Firma Leica habe ihm mit einer Leica ausgestattet.

Noch bis Ende diesen Jahres ist die Ausstellung in der Aula der Albert-Schweitzer-Schule zu sehen. Und zwar werktags von 8:00 bis 17:00 Uhr.

—› Die Ausstellung auf Facebook

 
 

Nach oben