Einladungskarte
Einladungskarte
vom 22.11.2019

Einladung zur Gedenktafelenthüllung

zu Ehren des Zwangsarbeiters Tomasz Kiryllow am 22.11.2019, 10:00 Uhr am Hessenkolleg

  • Gedenktafelenthüllung
    vor dem Hessenkolleg in der Brühlsbachstraße
    Ehren des Zwangsarbeiters Tomasz Kiryllow
    am Fr., 22. November 2019
    zwischen 10.00 und 12.30 Uhr (Einlass 9.30 Uhr)

  • Treffpunkt:
    Mehrzweckraum des Hessenkollegs,
    Brühlsbachstraße 15 | D 35578 Wetzlar
    hinteres Treppenhaus 2. OG. (ausgeschildert)

Programm für die Feierstunde vor der Tafelenthüllung:

  • Veranstaltungseröffnung:
    Joachim Gut (Stellvertretender Schulleiter)

  • Einleitung und Begrüßung:
    Ernst Richter (Vorsitzender von Wetzlar erinnert e.V.)

  • Aus dem Buch von Tomasz Kiryllow lesen:
    Irmgard Mende und Chris Sima (Passagen zu Kiryllow über sich selbst)

  • Für die Tafel-Stifter sprechen:
    • Oberbürgermeister Manfred Wagner
    Daniel Sälzer (Geschäftsführer der Fa. Pfeiffer Vacuum, Aßlar)
    • Attila Bostanci (Vorsitzender Förderkreis Hessenkolleg)

  • Aus dem Buch von Tomasz Kiryllow lesen erneut:
    Irmgard Mende und Chris Sima (Passagen aus Kiryllows Erlebnissen in Wetzlar)

  • Erinnerungen an Kiryllows Besuch:
    Klaus Petri erlebte den Besuch von Kiryllow in Wetzlar 1987

  • Danach erfolgt die
    Gedenktafelenthüllung

    gemeinsam durch
    OB Manfred Wagner, Daniel Sälzer, Attila Bostanci und Irmtrude Richter
    am Rande des Grundstücks in der Brühlsbachstraße

  • Anschließend besteht die Möglichkeit zu
    Gesprächen bei Getränken und Gebäck
    im Mehrzweckraum gereicht durch das
    Lahn-Café am Rosengärtchen

WETZLAR ERINNERT e.V. freuen uns über Ihre Teilnahme.

Um eine kurze Rückmeldung wird bis zum 18. November gebeten
—› per Mail an Ernst Richter

Wer war Tomasz Kiryllow:
»Wenn ich das überlebe, muss ich das aufschreiben!«

Und er überlebt! Der 17-Jährige Tomasz Kiryllow wurde zur Zwangsarbeit in das Deutsche Reich deportiert. Im Durchgangslager Kelsterbach »erschien nach wenigen Tagen ein ›Käufer‹ aus einer Fabrik, die Teile für Flugzeugmotoren in Wetzlar produziert,« schildert Kiryllow  in seinem 1980 in Polen erschienenen Buch. Eine deutsche Übersetzung wurde 1986 im Diez-Verlag (DDR) unter dem Titel »Und ihr werdet doch verlieren!« veröffentlicht.

Bei der Fabrik handelte es sich um die damalige Fa. Pfeiffer, die im Gebäude des heutigen Hessenkollegs produzierte. In seinem Buch beschreibt er Lagerhaft, die Zwangsarbeit in Wetzlar und den entsetzlichen Hunger, den er erlitt. Die »Ostarbeiter« durften das Lager am Taubenstein (später an der Umgehungsstraße) nur verlassen, um in der Fabrik Pfeiffer Apparatebau 12 Stunden am Tag zu arbeiten.

Im Frühsommer 1943 wirft man ihm »Sabotage und antifaschistische Propaganda« vor, überführt ihn in das SS-»Arbeitserziehungslager« Heddernheim bei Frankfurt/Main und deportiert ihn in das KZ Buchenwald. 1945 wird der 19-jährige aufgrund seiner Französischkenntnisse an die Westfront zum Schützengräbenausheben gebracht. Dort kann er unbemerkt Kontakt zu der französischen Resistance aufbauen und mit deren Hilfe fliehen.

Nach dem Krieg ist er in seine Heimat zurückgekehrt. Später wird er Leiter einer polnischen Konservenfabrik.

1986 entdeckt die IG Metall Wetzlar bei ihrer Aufbereitung der NS-Zwangsarbeit das Buch von Tomasz Kiryllow und lud ihn zu einer Begegnung im April 1987 nach Wetzlar ein.

Das Projekt wird über »Demokratie leben!« gefördert.

—› Download der Einladungskarte

 
 

Nach oben