vom 07.05.2019

Auschwitzüberlebende Éva Fahidi-Pusztai

im Tanztehater »Strandflieder oder die Euphorie des Seins« mit Emese Cuhorka am 07.05.2019, Stadthalle Stadtallendorf

  • »Strandflieder oder die Euphorie des Seins«
    Tanztheater mit Éva Fahidi-Pusztai und
    Emese Cuhorka

    Dienstag, 7. Mai 2019

    Beginn 19:30 Uhr

    Stadthalle Stadtallendorf
    Bahnhofstraße 2 | D 35260 Stadtallendorf

    Einrtrittskarten 10,- Euro

    im Vorverkauf sind erhältlich im Rathaus von Stadtallendorf, Bahnhofstraße 2 oder im Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) Stadtallendorf, Aufbauplatz 4
    Telefon Rathaus: 06428 - 707 - 0 | Telefon DIZ: 06428 – 449 89 32.

Éva Pusztai, geb. Fahidi ist Ehrenbürgerin von Stadtallendorf. Sie ist seit den 90er Jahren als Zeitzeugin regelmäßig zu Gast im DIZ Stadtallendorf und besucht immer Schulen im Landkreis. Sie ist Überlebende des Holocaust und eine der 1.000 ungarischen Jüdinnen, die als Zwangsarbeiterinnen in der damaligen Allendorfer Rüstungsindustrie eingesetzt waren.

Éva Fahidi-Pusztai tritt gemeinsam mit der jungen ungarischen Tänzerin Emese Cuhorka von der Budapester Tanzcompany »The Symptoms« auf. In der Aufführung »Strandflieder oder die Euphorie des Seins« treffen die beiden Frauen aufeinander, Éva eine 93-jährige Überlebende von Auschwitz-Birkenau und Emese, eine junge Tänzerin.

Éva ist eine leidenschaftliche Genießerin, während Emese die Welt retten will. Éva sagt niemals „Auf Wiedersehen“, während Emese es liebt, wieder nach Hause zu kommen. Was die beiden verbindet, ist die gemeinsame Sprache des Tanzes. Als eine der letzten Zeitzeuginnen des Holocausts hat Éva ihre Kleidung behalten, die sie als junge Frau trug, und die Emese nun genau passt. Emese ist hochgewachsen und Éva glaubt gern, dass sie ebenfalls so groß geblieben ist. Darüber hinaus sehen sich die zwei Frauen sehr ähnlich.

 
 

Nach oben