vom 24.09.2013

1.000ter Besucher begrüßt

Wetzlar
Am Di., den 24. September 2013 konnte das Team des »Wegs der Erinnerung« in Wetzlar ihren tausende Besucherin Besucher im Kulturzentrum FRANZIS begrüßen.
Die runde Teilnehmerzahl entfiel auf Justin Zimmermann (15 Jahre) aus Pohlheim bei Gießen, eine von insgesamt 119 Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen der Adolf-Reichwein-Gesamtschule, die am Montag und Dienstag an der antifaschistischen Stadtführung durch Wetzlar teilnahmen.

Die historischen Führungen werden seit dem 1. September des vergangenen Jahres in Wetzlar sehr erfolgreich angeboten, wie Irmtrude Richter vom Team der insgesamt 14 Guides erklärte. »Mit den bisherigen fünf öffentlichen und 33 Gruppenführungen konnten wir vor allem junge Menschen erreichen, die in den dreistündigen Führungen über die 12 Jahre des dunkelsten Kapitels der Deutschen Geschichte mit Hilfe eines Einführungsvortrags an der Wetzlarer Ereignisse aufgeklärt werden«.

Wetzlars Bürgermeister Manfred Wagner überreichte Justin Zimmermann einen Bildband von Wetzlar und verwies darauf, dass die Stadt gemeinsam mit dem Lahn-Dill-Kreis den »Weg der Erinnerung« mit rund 14.000 Euro bis zum Ende dieses Jahres fördern werde. Das Geld hierfür wurde aus dem Bundesprogramm »Toleranz fördern - Kompetenz stärken« bereitgestellt, an dem die Stadt und der Landkreis seit September 2012 teilnehmen.

»Mit Hilfe dieser öffentlichen Mittel können wir für Schulklassen und Jugendgruppen die Führungen und den dazugehörigen Reader kostenlos anbieten«, ergänzt Irmtrude Richter. Wir hoffen, auch nach Auslauf des Bundesprogramms mit öffentlichen Zuschüssen diese Arbeit fortsetzen zu können.«

Auf dem Bild:
Von links: Irmtrude Richter und Andrea Neischwander vom »Weg der Erinnerung«, Beate Meilinger vom Lehrerkollegium der Adolf-Reichwein-Schule in Pohlheim, der 1000. Besucher Justin Zimmermann und Bürgermeister Manfred Wagner.

 
 

Nach oben