Gedenkorte zu Ereignissen der NS-Zeit in Wetzlar

 
 

Gedenkorte in Wetzlar zur NS-Zeit

Übersicht zu Gedenkorten der NS-Zeit in Wetzlar

Einladungskarte

zu Ehren des Zwangsarbeiters Tomasz Kiryllow am 22.11.2019, 10:00 Uhr am Hessenkolleg

 
 
Gedenksteinenthüllung am 01.10.2016

Am 01.10.2016 wurde in der Ortsmitte von Nauborn ein Gedenkstein enthüllt, der an die während der NS-Gewaltherrschaft in Konzentrationslagern ermorden jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Norborn erinnern soll.

 
 
Gedenktafel

Die Wetzlarer Synagoge wurde in der Reichspogromnacht nicht niedergebrannt, aber geschändet. Der benachbarte Brauereibesitzer Waldschmidt hatte Angst, dass die Flammen übergreifen könnten.

 
 
Gedenktafel, neuer jüdischen Friedhof

Seit August 1989 erinnert auf dem Friedhof ein Gedenkstein an 55 einstige jüdische Einwohner Wetzlars, die »aus der Stadt vertrieben umgebracht verschollen sind«.

 
 
Gedenktafel

Gedenktafel am Wohnhaus Rosengasse 13 (Altstadt Wetzlar) zu Ehren des Malermeisters und Kommunisten Heinrich Mootz, die im Februar 2014 von DKP und Linkspartei gestiftet wurden.

 
 
Gedenktafelenthüllung am 30.08.2013

Tomasz Kyrillow wurde mit 16 Jahren aus Polen zur Zwangsarbeit in das faschistische Deutschland verschleppt. Wie er trotz Hunger, Folter und Jagd auf ihn überleben konnte, hat er in einem Buch dokumentiert.

 
 

In der Jahnstraße wurden 1942 die noch in Wetzlar lebenden jüdischen Menschen ghettoisiert, bevor sie in Konzentrationslager deportiert und ermordet wurden. An dem heutigen Wohnhaus der GEWOBAU ist eine Gedenktafel angebracht worden, um an die historischen Ereignisse zu…

 
 

Treffer 1 bis 7 von 14

1

2

>