Unsere Sponsoren

 

Als Unterstützer unserer Arbeit befinden Sie sich in bester Gesellschaft

Logo des Programms »Demokratie leben!«
 
 

Förderung der Homepage »Demokratie fördern!«

Unser Verein konnte mit der logistischen Hilfe der interaktiven eine zweite Homepage an den Start bringen, die sich mit den demokratischen Grundrechten und der Wehrfähigkeit unserer Demokratie heute beschäftigt. Sie ist angelegt als eine Informations- und Kommunikationsplattform für die »lokale Partnerschaft für Demokratie Wetzlar | Lahn-Dill-Kreis« und wird finanziert aus dem Bundesprogramm »Demokratie leben!«.

Außerdem werden diverse Projekte unseres Vereins – wie die Ausstellung »Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen« – durch »Demokratie leben!« gefördert.

 
 
 

Die Online-Agentur aus Mittelhessen
 
 

die.interaktiven

Die Wetzlarer Online-Agentur die.interaktiven hat diesen professionellen Internetauftritt ermöglicht. Das Sponsoring-Engagement der Agentur beinhaltete Konzeption und Umsetzung der Webseiten sowie Schulung unseres Redaktionsteam auf das Content-Management-Systems TYPO3, so dass wir nunmehr in der Lage sind, unsere Projekte und Angebote im Netz attraktiv zu präsentieren.

Als kleines Dankeschön hierfür hat unser Verein für die Belegschaft des Unternehmens eine Führung zum »Weg der Erinnerung« angeboten.

 
 
 
 
 

Lokale Informations- und Kommunikationsplattform für das Bundesprogramm Demokratie leben

Der Verein WETZLAR ERINNERT e.V. wurde im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie leben!« beauftragt, eine Internetseite als Informations- und Kommunikationsplattform für die »Partnerschaft für Demokratie« in der Stadt Wetzlar und dem Lahn-Dill-Kreiseinzurichten. Mit Hilfe der Internetagentur die.interaktiven werden wir diese neue Homepage realisieren. Schon das Projekt »Weg der Erinnerung« wurde im Zeitraum vom 01.01.2012 bis 13.12.2013 aus dem Vorläuferprogramm »Toleranz fördern - Kompetenz stärken« des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 
 
 
Stadt Wetzlar
 
 

Stadt Wetzlar und der Lahn-Dill-Kreis

Die Stadt Wetzlar und der Lahn-Dill-Kreis förderten unsere Arbeit über das Bundesprogramm »Toleranz fördern - Kompetenz stärken« auf vielfältige weise. Die Stadt Wetzlar stellte 2013 das Rathausfoyer für die Ausstellung »Gerade Dich, Arbeiter, wollen wir« (70 Jahre nach der Besetzung der Gewerkschaftshäuser, mit der die Zerschlagung der freien Gewerkschaften einherging) zur Verfügung.

 
 
 
Logo Kulturzemtrum Franzis Wetzlar
 
 

Kulturzentrum Franzis

Das Kulturzentrum FRANZIS ist der Veranstaltungsort des »Förderverein Kulturzentrum Wetzlar e.V.« Das FRANZIS bietet regelmäßig Veranstaltungen aus allen künstlerischen Bereichen an. Für den »Weg der Erinnerung« ist das Franzis auch ein historischer Ort und erste Station der antifaschistischen Stadtführung. Der Förderverein Kulturzentrum Wetzlar e.V. stellt uns das Kulturzentrum für einen rechnergestützten Einführungsvortrag zu Beginn des »Wegs der Erinnerung« zur Verfügung.

 
 
 
 

Bilder von Thomas Kriebs

Von dem Demonstrationszug HERZ statt HETZE am 14. November 2015 machte Thomas Kriebs beindruckende Fotografien, die wir Ihn baten, uns für die Veröffentlichung u.a. auf diesen Seiten zur Verfügung zu stellen. Die Demonstration sollte ein Zeichen setzen für ein weltoffenes und tolerantes Wetzlar. Anlass hierfür war der Versuch von Rechtspopulisten und extrem Rechten an diesem Tag Hetze gegen Asylanten und Ausländer in unserer Stadt zu sähen.

Rund 1.000 Mensch beteiligten sich an dieser friedliebenden und kreativen Veranstaltung. Ein voller Erfolg, stände da nicht auch die Tatsache im Raum, dass bei dem rechten Aufmarsch rund 160 Neonazis – teilweise betrunken – mit volksverhetzenden Parolen ungehindert durch die Stadt zogen. Dennoch: die Bilder von Thomas Kriebs machen Mut und Hoffnung auf ein Wetzlar, dass Pegida-ähnliche Zustände nicht zulassen will.

Kontaktaufnahme zu Herrn Thomas Kriebs über die dk-Computerschule in Gießen. Auf das links stehende Bild klicken zur Bildergalerie vom 14.11.2015.

 
 
 
SPD
 
 

Lina-Muders-Preis der SPD Wetzlar

Mit dem Lina Mu­ders Preis will der SPD-Stadtverband Wetzlar vor­bild­liche Pro­jekte und Hand­lungen zur Stärkung des de­mo­kra­ti­schen Be­wusst­seins, des bürger­schaft­li­chen En­ga­ge­ments  sowie der Zi­vil­cou­rage an­er­kennen und in das Blick­feld der Öffent­lich­keit rücken. Vor allem das En­ga­ge­ment gegen Aus­gren­zung und  Dis­kri­mi­nie­rung sowie Ak­tionen gegen men­schen­ver­ach­tende und ver­fas­sungs­feind­liche Ideo­lo­gien sollen ge­ehrt werden.

 
 
 
IG Metall
 
 

Ausstellung zur Zwangsarbeit in Wetzlar

Die ehem. IG Metall-Verwaltungsstelle Wetzlar hatte Mitte der 1980er Jahre eine Ausstellung zur »Zwangsarbeit in Wetzlar« entwickelt. Leider sind die Tafeln heute in einem desolaten Zustand. Doch die Ausstellung beinhaltet wertvolle Texte und Bilder für die Neuerstellung einer Ausstellung zum selben Thema. Die heutige IG Metall Verwaltungsstelle Mittelhessen hat unserem Verein die alte Ausstellung übergeben. Das ist eine erhebliche Arbeitserleichtrung für unsere heutige Recherche.

 
 
 
Sponsor Himmsel Hausertorstollen
 
 

Frank Himssel

Der Fotograf Frank Himssel hat uns freundlicherweise gestattet, eine Aufnahme von ihm  aus dem Hausertor-Stollen im »Weg der Erinnerung« ablichten zu dürfen. Frank Himssel macht Aufnahmen bei schwierigen Lichtverhältnissen, im Schein einer Taschenlampe, Lichtmalerei, Langzeitbelichtungen, Available Light, High Dynamic Range uvm. das sind seine Taschenlampenfotos. 

Näheres über seine Werke finden sie unter http://www.taschenlampenfotos.de/