vom 24.02.2016

Zur Kommunalwahl: Herausforderung Flüchtlinge

Willkommenskultur und Integrationskonzepte. Zwei Podiumsdiskussionen fanden im Vorfeld der hessischen Kommunalwahlen am 17. und 24. Febraur 2016 in Wetzlar statt.

Zwischen
»Wir sind kein Einwanderungsland«
und
»Wir schaffen das!«

Veranstaltungsreihe:
• Mi., 17.02., 19.30: Experten und ihre Konzepte
• Mi., 24.02., 19.30: Parteien und ihre Antworten
Nachbarschaftszentrum Niedergirmes, Wetzlar

In einer Expertenrunde am 17. Februar haben Experten ihre Konzepte zur Integration von Flüchtlingen durch Bildungsangebote, Sprachvermittlung, Arbeit, Wohnraumbeschaffung und gesundheitlicher Betreuung vorstellt. Am 24. Februar stellten Vertreter der demokratischen Parteien ihre Wahlprogramme vor. Beide Podiumsdiskussionen wurden von Klaus Pradella (Hessischer Rundfunk) moderiert.

Am ersten Abend waren dabei:
der Kreisbeigeordneter Stefan Aurand, Ursula Saathoff vom Staatlichen Schulamt, der Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie und für psychosomatische Medizin Klaus-Dieter Grothe, die Gewerkschaftssekretärin Andrea Theiß sowie Gercek Bingöl-Dikme Migrant/-innenverein MOZAIK.

In der zweiten Runde stellten sich Andreas Altenheimer (CDU) Stadtverordneter, Jörg Kratkey (SPD), Harald Semler (FWG), Dr. Matthias Büger (FDP), Norbert Kortlüke (B90 Die Grünen) sowie Horst Knies(Die Linke) den Fragen von Klaus Pradella und dem Publikum.

In der Einladung des Veranstalter hieß es: »Unsere Gesellschaft polarisiert sich beim Thema ›Flüchtlinge‹ immer mehr. Zum einen engagieren sich zehntausende Menschen bundesweit, zum anderen laufen immer mehr Menschen auf der Straße den Rechtspopulisten hinterher.« Weitere Informationen hierzu finden Sie über den Link oder in den Downloaddokumenten.

→ Bilder von der ersten Veranstaltung am 17.02.2016
Weitere Informationen zur Veranstaltung
→ Einladungsflyer zum Download

→ DIN A 4 Aushang

 
 

Nach oben