vom 12.03.2016

Ideensammlung zur Ausstellung Zwangsarbeit - Impuls-Workshop

Alte Ausstellung in neuem Kleid? Wokshopteilnehmer/-innen begutachteten die alte Ausstelltung. Am Ende stand die Projekt-Idee »REMAKE der alten IG Metall-Ausstellung zur Zwangsarbeit« in Wetzlar. Eine Kooperation von WETZLAR ERINNERT und der Werner-von-Siemens-Schule.

Auf Initiative der zwischenzeitlich verstorbenen Historikerin Marianne Peter machte es sich der 2013 gegründete Verein WETZLAR ERINNERT e.V. zur Aufgabe, nach Lösungen zu suchen, wie in Wetzlar eine feste Dokumentations-, Gedenk- und Erinnerungsstätte zum Thema Zwangsarbeit während der NS-Zeit geschaffen und gestaltet werden kann. Hierzu hat die heutige IG Metall-Verwaltungsstelle Mittelhessen dem Verein die alten Ausstellungstafeln zur Sicherung und Auswertung der darin befindlichen überlassen.

Dem Verein ist schnell klargeworden, dass die Realisierung dieses Vorhabens in Eigenregie seine finanziellen, organisatorischen und personellen Kapazitäten übersteigt und war froh, in der Schulleitung, Lehrkräften und Schüler-/inne der Werner-von-Siemens-Schule (den gewerblichen Schulen am Standort Wetzlars) an der Materie interessierten Partner/-innen gewonnen zu haben.

Mit einem Workshop ergriff WETZLAR ERINNERT e.V. die Initiative, unterschiedliche Menschen für die Aufarbeitung der alten Ausstellung, die digitale Sicherung der Daten, Dokumente und Bilder sowie deren Ergänzung durch die heutigen technischen und multimedialen Möglichkeiten zu gewinnen. Seit März 2016 hat eine neunköpfige Projektgruppe (Hartmut Crass, Cedric Egli, Lisa Herbel, Thomas Kestermann, Andrea Neischwander, Ernst Richter, Frederick Theiß, Andrea Theiß und Sophia Zimmermann) sich dieser Aufgabe gewidmet.

Der Workshop – an dem rund 25 Vertreter/-innen aus Politik, der Geschichtswissenschaft, den Gewerkschaften, der Schulen sowie interessierte Bürger und Vereinsmitglieder teilnahmen – fand am

statt

Das Programm bestand aus:

  1. Ankommen und Begrüßungen
    Ablauf und Vorstellungsrunde
  2. Betrachtung der alten Ausstellung
    Zeit zum Studium der Tafeln und Sammeln von Eindrücken
  3. Impulsreferate von Experten/-innen
    angefragt, werden nach der Anmeldung bekannt gegeben
  4. Arbeit der AG "Ausstellung Zwangsarbeit"
    Präsentation der Aufgaben und Interimsergebnisse
  5. Wie sehen SchülerInnen die Ausstellung
    Präsentation einer Evaluierung und die Fragen von SchülerInnen, die die Ausstellung sichteten
  6. Ideensammlungen und Ratschläge
    Weitere Schritte Berücksichtigung der oben gesammelten Eindrücke
  7. Verabredungen
    soweit die Workshopergebnisse das zulassen

Der Workshop wurde geleitet von

gemeinsam moderiert.

 

Getränke und ein Mittagsimbiss werden angeboten

→ Bericht und Bilder vom Workshop finden Sie hier
→ Einladungsflyer zum Download

→ Stadtplan Wetzlar 1942 mit Lagerverzeichnis

 
 

Nach oben