Antrag, Umsetzung, Finanzierung einer Dirtbikestrecke
Dirtbikestrecke
vom 20.06.2017

Teilhabe von Kindern und Jugendliche in Hüttenberg

Als 1998 bekannt wurde, dass in einer hessischen Kleinstadt ein Kinderparlament gegründet wurde, kam ein ähnliches Projekt auch in Hüttenberg ins laufen.

Hüttenberg hat ein Kinderparlament und ein Jugendparlament

Seit fast 20 Jahren gibt es in Hüttenberg für Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, sich in drei unterschiedlichen Gremien einzubringen, um an gesellschaftlichen Aufgaben und Debatten Kind- und Jugendgerecht gestalterisch teilzunehmen:

  1. Alle Hüttenberger Kinder zwischen 8 und 10 Jahren können sich von Gleichaltrigen in das Kinderparlament wählen lassen. Diese Kinderparlamentarier/-innen sammeln vor Sitzungen Anträge, Anregungen und Kritiken der Hüttenberger Kinder und präsentieren sie in den Sitzungen, um darüber zu debattieren und abzustimmen.  Viele Anträge münden in direktes Handeln der Gemeindeverwaltung. Darüber hinaus stehen dem Kinderparlament 500 Euro zur Verfügung, um dringend Notwendiges nach eigener Beschlusslage in die Tat umzusetzen.
  2. Für Jugendliche im Alter von 11 bis 16 Jahren besteht die Möglichkeit, sich in das Hüttenberger Jugendparlament wählen zu lassen. Das Prozedere und die Haushaltsmittel sind die gleichen, wie bei den Kindern. Naturgemäß ändern sich mit zunehmendem Lebensalter die zu debattierenden Themen.

Unterstützung durch Verwaltung,  Jugendpflege und die Schulen
Verwaltungsangestellte und Jugendpflege unterstützen die Kinder und Jugendlichen bei der Protokollführung und Beratung in beiden Gremien. Die Sitzungsleitung durch Kinder-, Jugendparlamentarier/-innen wird durch den Bürgermeister sowie den Parlamentsvorsitzenden der Gemeindevertretung unterstützt.

Außerdem unterstützen beide Grundschulen und die Gesamtschule der Gemeinde Hüttenberg inhaltlich, thematisch und logistisch die Beratung des Kinder- und des Jugendparlaments.

Welche Themen besprechen die Kinder und Jugendlichen
Angefangen hatte das Ganze 1998/1999, als Jugendliche aus Hüttenberg in die Planung einer größeren Musikveranstaltung eingebunden wurden und die Regelungen ihres Jugendraumes weitgehend mitbestimmen konnten.

Die Beratung beider Parlamente hat sich in den vergangenen 17 Jahren vorrangig in vier Themengebiete aufgegliedert:

  • Sport- und Spielangebote
  • Verkehr und Landschaft
  • Bildungsangebote
  • Soziale und Kulturangebote

Im »Spielplatz-Arbeitskreis« diskutieren Ausgewachsene und Jugendliche gemeinsam miteinander
Nachdem Anträge zu Spiel- und Bolzplätzen in den letzten beiden Jahren massiv zunahmen, kam die vierte Möglichkeit zu gesellschaftlicher Partizipation hinzu: die Mitarbeit im »Spielplatz-Arbeitskreis«. Hier sind Vertreterinnen  und Vertreter aller Fraktionen des Gemeindeparlaments, sowie Kinder- und Jugendparlamentarier/-innen vertreten, um über die Weiterentwicklung der Hüttenberger Spiel- und Freiflächen zu entscheiden.

Jugendbeirat
Außerdem gibt es seit 2001 in Hüttenberg ein gemeinsames Gremium von Jungen und Alten – nämlich den Jugendbeirat. In diesem Berat können sich interessierter Jugendliche mit den Vertreterinnen und Vertretern der Fraktionen, Vereinen, den hauptamtlichen Jugendarbeiter/-innen, der Gemeindeverwaltungs- und Schulleitungen treffen.

Dort werden aktuelle gesellschaftliche Ereignisse besprochen und ein gemeinsames Vorgehen abgestimmt. Diese vier Mitbestimmungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche aus Hüttenberg führten in der Vergangenheit zu einer sehr guten Diskussionskultur in einer Vielzahl von Sachentscheidungen und rückten Kinder- und Jugendbedürfnisse sehr häufig in den Mittelpunkt der Entscheidungen von Erwachsenen.

Kontakte
Wenn Ihr aus Hüttenberg seid und bei einem dieser Projekte mitmachen wollt, dann wendet Euch an die Jugendpflege. Das sind: Volker Schaub und Jonna Briel, die Ihr wie folgt erreichen könnt:

Hüttenberger Jugendarbeit
Gemeinde Hüttenberg
Frankfurter Straße  49–51 
Büro Heiprichweg 2
35625 Hüttenberg

 
 

Nach oben