vom 12.12.2017

»Rechtspopulismus & Jugendliche 2018–Was bewegt Jugendliche?«

Konferenz des hessischen Programms »roten linie« (Pädagogische Fachstelle Rechtesextremismus) am 12.12.2017, Bildungsstätte der Sprotjugend, Wetzlar

Einladung zu einer Konferenz des Hessischen Landesprogramms »roten linie« (Pädagogische Fachstelle Rechtesextremismus)

Der Veranstalter schreibt:
»Wir möchten mit Ihnen, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Jugendarbeit, eine Zeit des gemeinsamen Austausches gestalten. Mit der Frage, welchen Herausforderungen junge Menschen in 2018 begegnen, wollen wir einen besonderen Blick auf die zunehmend rechtspopulistischen Themen in unserem Land werfen und zusammentragen, was uns in unserer Arbeit begegnet. Rechtspopulistische und rechtextreme Akteure suchen den Kontakt zu Jugendlichen mit dem Versprechen, eine Identität und Werte zu gewinnen, die ihre Probleme erklären und lösen.

Mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus unterschiedlichen regionalen und fachlichen Bezügen wollen wir einen Raum zum gemeinsamen Beschreiben wahrgenommener Phänomene im Bereich Jugendarbeit und Rechtsextremismus sowie zum Austausch über eigene Erfahrungen in der Arbeit geben, um die bestehenden Expertisen und Handlungsansätze zu sammeln.

Nach einer gemeinsamen Einordnung der Beschreibungen, Erfahrungen und Situationen lassen sich mögliche Fragestellungen formulieren, aus denen sich in unserem Arbeitsfeld Zugänge und praktische Ansätze für die Begegnungen mit Heranwachsenden und ihren Bedürfnissen entwickeln.

Wir freuen uns über die Teilnahme von Praktikerinnen und Praktikern in der Arbeit mit jungen Menschen, in Vereinen und Organisation und Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern aus den Bereichen der Jugendpflege.

Die Konferenz ist kostenfrei, für Essen und Getränke ist gesorgt.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 40 Personen.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung, bitte benutzen Sie hierfür das
Online-Anmeldeformular

Anfahrtsbeschreibung

Rückfragen

Hinweis:
Entsprechend § 6 Abs. 1 VersG sind Personen, die rechtsextremen Parteien oder Gruppierungen angehören, von der Versammlung ausgeschlossen.

 
 

Nach oben