Der Autor Leonard Seidl © Katrin Heim
Der Autor Leonard Seidl © Katrin Heim
vom 25.01.2018

Leonhard Seidl: »Fronten« • Lesung am Do., 25.01.2018

Aus seinem neuen Roman liest der Autor ab 19:00 Uhr in der Wetzlarer Stadtbibliothek. Der zugleich aktuelle und spannende Kriminalroman zu rassistischen Ressentiments und religiösem Fanatismus.

Die Stadtbibliothek Wetzlar, der DGB Lahn-Dill, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft sowie das Bündnis »Wetzlar BUNT statt BRAUN« laden ein zu einer Autorenlesung mit

–› Veranstaltungsflyer als PDF zum Download (250 KB)

Der Nürnberger Krimiautor Leonhard Seidl schreibt engagierte Prosa-Literatur. Er thematisiert die Herausforderungen, die an die Akteure in einer multikulturellen Gesellschaft herangetragen werden.

Rassistische Ressentiments und religiöser Fanatismus sind nicht angeboren. Sie entstehen in abgeschotteten, sich selbst genügenden soziokulturellen Biotopen. Die damit verbundenen psychologischen Mechanismen interessieren Leonhard Seidl.

Hier ist der Erzähler ganz nah dran an unseren Alltagserfahrungen.

Am 25. Januar wird Leonard Seidl zwei weitere Lesungen aus seinem Roman »FRONTEN« anbieten:

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist gratis

Unerwünscht sind Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind.

Die Lesungen werden aus dem Programm »Demokratie Leben!« gefördert.

 
 

Nach oben