vom 27.04.2018

Filmabend: »Die Rollbahn« Flughafen Frankfurt

Einladung zum Filmabend über das KZ-Lager Walldorf am 27.04.2018, 20:00 Uhr • Kulturstation Wetzlar.

Zur Vorbereitung der diesjährigen Gedenkstättenfahrt von WETZLAR ERINNERT e.V. in das KZ-Außenlager Walldorf zeigt der Verein diesen Dokumentarfilm. Hierzu sind aber auch Interessierte eingeladen, die nicht am 5. Mai nach Mörfelden-Walldorf mitfahren.

Der Dokumentartfilm von Malte Rauch, Bernhard Türcke und Eva Voosen über die Geschichte der Frauen des KZ-Außenlagers Walldorf und den Flughafen Frankfurt mit Zeitzeugen und Betroffenen als Darsteller.

Informationen zum Film:
Der 2003 von Malte Rauch, Bernhard Türcke und Eva Vossen produzierte Dokumentarfilm »Die Rollbahn« hat Zeitzeugen und Betroffene des Baus der ersten Rollbahn des heutigen Rhein-Main-Flughafens als Darsteller. Die Erbauer der Rollbahn waren jüdische Frauen, aus Ungarn zunächst nach Auschwitz verschleppt und 1944 über Ravensbrück in das KZ-Außenlager Walldorf verbracht. Der Film beschreibt das Schicksal dieser 1.700 Frauen, die gefangen gehalten wurden und unter unmenschlichen Bedingungen die erste betonierte Rollbahn am Frankfurter Flughafen bauen mussten.

Die Geschichte des Films:
Im Herbst 1944 wurden sie aus dem Konzentrationslager Ravensbrück in Viehwagen nach Walldorf gebracht, um die Fläche für diese Bahn zu roden und einzuebnen. Von hier aus sollten die ersten strahlengetriebenen Kampfflugzeuge, die ME-262, starten. Die Frauen mussten, oft nur mit dünner Sommerkleidung ausgestattet, im Herbst 1944 schwerste körperliche Arbeiten leisten. Sie froren, hungerten und wurden geschlagen. Der Film dokumentiert die Geschichte des Lagers, die erst in den 70er Jahren und in den folgenden 25 Jahren erforscht und aufbereitet wurde.

Der Film dokumentiert aber auch die Menschen, die sich als Spurensucher in den 1970er Jahren auf den Weg machen, die Geschichte dieses KZ-Außenlagers zu erforschen. Und der dokumentiert überlebende Zeitzeuginnen, die ein halbes Jahrhundert danach auf Einladung der Stadt Mörfelden-Walldorf von Israel nach Deutschland kommen und vom Vorstand der Flughafen AG empfangen werden. Dagegen nicht empfangen werden sie vom Baukonzern Züblin , bei dem die Frauen 50 Jahre zuvor als Arbeitssklavinnen schuften mussten.

Deutschland 2003 • Länge: 86 Minuten • Hergestellt mit Mitteln der Filmförderung des Bundes und der Hessischen Filmförderung.

—› Informationen zur Gedenkstättenfahrt am 05.05.2018 nach Mörfelden

—› Veranstaltungsflyer zum Download (PDF,DIN A-4 Querformat, 1,1 MB)

 
 

Nach oben