vom 01.06.2015

Demokratiekonferenz

Zum Auftakt des neuen Bundesprogramms "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit"

Mit dem neuen Bundesprogramm Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeitunterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend seit dem 1. Januar 2015 deutschlandweit Maßnahmen zur Demokratieförderung und zur Extremismusprävention.

Die Stadt Wetzlar und der Lahn-Dill-Kreis gehören gemeinsam zu 179 Kommunen in Deutschland, die eine Bewilligung zum Aufbau einer lokalen Partnerschaft für Demokratieerhalten haben und damit die erfolgreiche Arbeit des Lokalen Aktionsplans fortsetzen können.

Die Demokratiekonferenzen bereiten den Weg zur lokalen Strategie für Wetzlar und den Lahn-Dill-Kreis. Sie bietet den Teilnehmenden zwei mal im Jahr die Möglichkeit, aktiv die Entwicklung und Umsetzung der lokalen Partnerschaft für Demokratie in der Region mitzugestalten.

Der hauptamtlicher Kreisbeigeordneter des Lahn-Dill-Kreises, Stephan Aurand, begrüßte die rund 50 Teilnehmenden auf der Konferenz und Dr. Larissa von Schwanenflügel (Professorin für Kinder- und Jugendarbeit, Jugendbildung und Partizipation, Frankfurt University of Applied Sciences), die mit ihrem Impulsreferat  "Gelungende Partizipation aus Sicht der Jugendlichen" einen interessanten Einblick in Ihre Forschungsergebnisse bezüglich der Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an der Gestaltung unserer Gesellschaft bot und unter den Teilnehmenden eine lebhafte Diskussion auslöste.

 → Ausführlicher Bericht sowie das Referat von Prof. Dr. Schwanenflügel zum Download finden sie hier.

 
 

Nach oben