Ge(h)denken

 
Zwangsarbeiterinnen bei hensoldt
 

Zwangsarbeit in Wetzlar zur NS-Zeit

 

Einmarsch der Amerikaner - Befreiung der Zwangsarbeiter/-innen am 29.03.1945

US-Streitkräfte filmten den Einmarsch nach Wetzlar

Am 29. März 1945 rückten die US-Streitkräfte aus Richtung Weilburg und Dillenburg kommend nach Wetzlar vor und besetzen die Stadt.

Filmaufzeichnungen der US-Streitkräfte, die aus Richtung Aßlar / Hermannstein in die Stadt einrückten, dokumentieren die Gefangennahme von Fahnenjunkern, die den Einmarsch über die Bahnhofsstraße in die Innenstadt zu verhindern versuchten, sowie befreite Zwangsarbeiter, die u.a. ein Hitlerbild zerstören.

Später andere Truppen der 99. US-Panzerdivision, die aus Richtung Soms auf der Altenberger Straße, dann Neustadt in die Stadt vorrücken. Zu sehen die Alte Lahnbrücke, Hausergasse, Hausertorstraße, zum Buderusplatz. Von dort auf dem heutigen Karl-Kellner-Ring in Richtung Leitz. Ab dem Buderusplatz jede Menge Zwangsarbeiter/-innen dabei, die wahrscheinlich mit ihren wenigen Habseligkeiten in Richtung Sixt-von-Amin-Kaserne gehen, wo sie eine neue Bleibe erhielten. Beide Kasernen wurden bis 1949 zu riesigen Lagern für Displaced Persons (DPs).

Nach oben